Therapiezentrum & MediFit Bauer & RVN e.V

Krankengymnastik

Der Begriff „Krankengymnastik“ kann leicht missverständlich aufgefasst werden. Betrachtet man die Bedeutung der in dem Begriff enthaltenen Wörter, so geht man schnell von Gymnastikübungen für kranke Menschen aus.

Dabei ist eine „krankengymnastische Behandlung“ viel mehr als das.

Allgemein soll sie dazu dienen, Erkrankungen, Verletzungen und Funktionsstörungen des Haltungs- und Bewegungsapparats und der inneren Organe sowie des Nervensystems zu verbessern.

Dabei wird die Muskulatur behandelt und trainiert, sodass diese wieder gleichmäßig ihre Kraft entfalten kann. Gelenke werden mobilisiert und stabilisiert sowie bei Fehl- und Überbelastung entlastet. Das Nervensystem wird dahingehend stimuliert, dass normale Funktionsabläufe wieder eintrainiert werden. Dabei werden psychische und persönliche Voraussetzungen besonders berücksichtigt und einbezogen. Die Behandlung richtet sich nicht nur nach der Wiederherstellung oder Verbesserung von Körperfunktionen, sondern besonders nach den alltäglich wichtigen Aktivitäten.

In den Therapieeinheiten sind also sowohl manuelle Handgriffe des Therapeuten enthalten als auch Dehn-, Kräftigungs-, und Mobilisationsübungen die der Patient auch zu Hause als Eigenübungen durchführen kann enthalten. Dabei sind weitere Tipps für den Alltag und die Schulung im Umgang mit Hilfsmitteln in der Krankengymnastik enthalten.

Der Behandlungsplan wird nach dem physiotherapeutischen Befund gemeinsam mit dem Patienten entworfen und genau auf dessen individuelle Bedürfnisse abgestimmt.